Piiiiep

Standard

Ich habe, für unsere Verhältnisse, lange nichts geschrieben und Fotos gibts derzeit auch keine. Ich komme nicht dazu.

Ich muss mir eingestehen, unsere langersehnten Wunschkinder überfordern mich. Hier gibt es Tage, da macht mich der Lärmpegel vom Gebrüll irre und ich bin nur noch am heulen. Ernie ist zwar ein Sonnenscheinchen, aber dadurch, dass Lilo so fordernd ist und, wenn überhaupt, nur AUF mir mal Ruhe findet, habe ich Angst, dass er zu kurz kommt. Oft genug ist es so, dass ich sie ablegen muss, weil Ernie sich wegen Hunger meldet und Lilo die gesamte Ernie-Stillzeit nonstop durchbrüllt.

Phasen in denen Lilo „gut“ drauf ist, mal lächelt und brabbelt sind extrem kurz. Meist kippt das schon nach kurzer Zeit wieder. Erst dachten wir an den 8-Wochen-Schub, aber der ging dann wohl nahtlos in den 12er über und findet derzeit auch kein Ende. Gestern hat Lilo von 18-1Uhr durchgebrüllt ohne das wir ihr helfen konnten.

Es hat mich  Überwindung gekostet, aber wir brauchen Hilfe. Heute waren wir nun in der Schreiambulanz der Uni und es ist so, Tochterkind ist wohl das, was man gemeinhin als Schreibaby deklariert. Ich  selbst schrapp ganz knapp an einer Depression vorbei und nun werden wir uns um Haushalts- oder Familienhilfe bemühen müssen.

Advertisements

»

  1. ich finde es sehr gut das ihr euch hilfe holt. das sich einzugestehen ist echt super. ich arbeite ja in einer mutter kind wohngruppe und wünschte mir, dass die frauen dort auch mal zu mir kommen und einfach mal sagen würden: ich fühl mich überfordert. stattdessen wird es dort überspielt oder ausgesessen und die depressionen kommen mit einer wucht auf sie zu…

    ich denke mit etwas hilfe, wird es euch besser gehen. wichtig ist auch, dass ihr an euch denkt und euch auch mal in der woche zeit nehmt für euch. (wir nehmen den mamas jeden donnerstag die kleinen für 3h ab, damit sie zeit für sich haben) selbst wenn es nur zum gassi gehen ist und jemand die kleinen eine stunde hütet. ich wünsch euch ganz viel kraft und hoffe das eure maus ihr schreien bald ablegt und ihr bis dahin super unterstützung bekommt!! 🙂

  2. Ich gestehe, ich hab schon auf ein kleines Update gewartet…allerdings natürlich nicht auf so eines. Mensch, das tut mir ehrlich leid für dich/euch! Das hört sich ja gar nicht gut an. Ich finde es allerdings ebenfalls ganz toll, dass ihr euch Hilfe sucht! Sich das einzugestehen ist mit Sicherheit nicht leicht. Ich drück die Daumen, dass sich Töchterlein durch die Hilfe und Tipps der Schreiambulanz etwas beruhigt und du mal ordentlich durchatmen kannst!

  3. hey ihr!

    es wird besser! ich habe zwar keinen schreizwilling, sie haben am anfang auch ziemlich häufig gebrüllt.

    mir geht es momentan ähnlich, aber aus anderen gründen.

    hilfe annehmen ist eine gute sache!

    alles liebe!

    (schaff dir funkkopfhörer an!!)

  4. So ein Mist. Ich würde wohl mehr als nur auf dem Zahnfleisch gehen. Es tut mir leid, dass Euch mein schlimmster Alptraum (nach den Erfahrungen mit unserem ältesten Neffen)erwischt hat. Ich weiß zwar nur als Besuchstante was das heißt. Aber definitiv, dass es für mich sehr schwer gewesen wäre. Und nun kann ich nur resümieren, dass es vorbei geht. Die große Frage ist nur wann und ich hoffe für Euch, dass das nicht mehr so lange dauern wird.

  5. Ich wünsche euch ganz viel Kraft und das sich das ganze bald legt damit ihr auch einfach mal geniessen könnt denn ihr habt soooo lange gewartet auf die 2 und es wäre schade wenn man diesen Gedanken vergessen würde durch all den Stress! Ihr macht das schon ihr 4. Hilfe anzunehmen ist immer eine gute Sache und es sollten sich viel Mehr leute ein Beispiel dran nehmen und Hilfe anfordern und nicht aus falscher scham drauf verzichten dann würde es vielen Familien viel besser gehen!
    Ich denk an euch und glaub an euch! Ihr macht das! SCHAKKAAAAAA hehe
    Ein schönes Wochenende wünsche ich euch aber trotzdem!
    Lg
    Alex

  6. Ach herrje, das tut mir sehr leid zu lesen. Das ist ja auch mein persönlicher Alptraum und vermutlich der von allen werdenden Müttern.
    Ich find’s auch toll, dass ihr euch Hilfe geholt habt. Dafür sind diese Stellen ja schließlich da. Was rät man denn genau in diesen Fällen?
    Ich wünsch euch bzw. dir ebenfalls ganz viel Kraft und dass die Tipps recht schnell Wirkung zeigen. Und natürlich gute und fähige Hilfe. Greift einem in einem solchen Fall eigentlich die Krankenkasse unter die Arme?
    Liebe Grüße und alles, alles Gute
    M.

  7. Wir schicken euch ganz viel Kraft in den Süden und denken an euch. Probiert weiterhin nach vorne zu schauen, denn es wird irgendwann besser… Kein großer Trost, aber es ist wirklich so. Gut, dass ihr euch Hilfe geholt habt!!! Eine Familien- oder Haushaltshilfe ist bei Mehrlingseltern im ersten Jahr ganz normal.
    Schön, dass O. wenigstens ein Sonnenschein ist. Er kommt nicht zu kurz, macht euch darum keine Sorgen.
    Hey, Köpfe hoch!

  8. Hallo,
    ich verfolge auch schon lange Euren Blogg, tut mir leid, dass ihr nun so im Stress seid. Meine Freundin hatte das gleiche Problem, bis sie bei einem Osteopathen war, der festgestellt hat, dass der kleine einen Rückenwirbel ausgerengt hatte und deswegen die ganze Zeit geschrien hat. Wäre ja vielleicht auch mal eine Alternative.
    Wünsche Euch ganz viel Kraft und dass es bald besser wird.

  9. Freunden von uns ging es genauso-es wurde viel besser, als die Kleine etwas selbstständiger wurde,mehr konnte, also mal mit nem‘ Spielzeug spielen und so-als sie ca.vier/fünf Monate alt war, dass hoffe ich für Euch auch-durchhalten und die schönen Momente genießen…Alles wird gut!

  10. Es tut mir so leid! Ich habe keine Schreibabys, muss aber oft abends trotzdem weinen, weil ich so kaputt bin. Ich kann nur ahnen, wie schlimm es dann für euch ist! Mehr als einmal habe ich mich nach meinem Leben VOR den Babys zurückgesehnt, aber das geht wieder vorbei.

    An ganz, ganz schlimmen Tagen (die wahrscheinlich nur ein Bruchteil dessen sind, was ihr so aushalten müsst), murmele ich immer den Spruch: „Liebe mich, wenn ich es am wenigsten verdient habe, denn dann brauche ich es am meisten.“ vor mich hin, um in Erinnerung zu behalten, dass sie nicht schreien, weil sie mich ärgern wollen, sondern halt gerade nicht anders können.
    Hilfe holen ist super!!!!!!
    Seid virtuell und unbekannterweise umarmt.
    snowqueen

  11. Oh je, ich wünsche euch ganz viel Kraft. Wir waren manchmal ja schon mit einem überfordert und am Rande des Belastbaren, da kann ich gar nicht ermesse, wie es mit Zweien ist.
    Eins ist klar: Wir sind keine schlechten Eltern, wenn wir uns wünschen, dass die Zwerge mal ruhig sind und uns nach Zeit für uns sehnen! Und nur weil man sich die Kinder unbedingt gewünscht hat, muss man nicht alles gut finden!!!! So um den 3. Monat rum, war bei uns im Übrigen auch am Schlimmsten. Alles wird gut!!!! Ganz sicher.

  12. Vergiß mal ganz schnell diesen „Schub“-Blödsinn aus „Oje ich wachse“. Das Buch ist so aussagekräftig wie ein Horoskop; man könnte immer irgendeinen Schub irgendwo an den Haaren herbei ziehen und dabei ein echtes Problem übersehen oder weginterpretieren. Ich habe das Buch nach kurzer Zeit weggeschmissen. Nicht mal weiterverschenken wollte ich es, weil ich das verschwommene Geschwurbel keiner anderen Mutter zumuten wollte.

    Wenn ein Kind so viel schreit, hat das nix mit Schüben zu tun. Ich würde eher mal die Halswirbelsäule auf Blockaden untersuchen lassen / nach KISS googeln. Und als gutes Buch „Babjahre“ von Largo kaufen. Die Informationen dadrin sind wenigstens fundiert und brauchbar; es ist das einzige Ratgeberbuch, das bei mir überlebt hat.

  13. Und nee, ich würde auch nicht zum Osteopathen gehen, sondern zu einem echten Chiropraktiker, der weiß, was er tut und sich mit KISS auskennt. Beim Osteopathen ziehen sich Behandlungen über Monate und teilweise Jahre hin und verschleppen somit oft das eigentliche Problem. Von den unnötigen Kosten ganz zu schweigen. Kann man immer noch versuchen, wenn nix anderes hilft…

  14. Ihr Armen! Das tut mir so leid! Eben dachte ich, jetzt schau ich mal hier vorbei, weil ich so lange nix von Dir gehört habe und nun das….

    Ich drück Euch feste die Daumen, dass es bald besser wird! Und für schwierige Kinderphasen gilt immer: Es geht vorbei! Ich schwöre! Grüße, SallyP.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s