BaWü ist trauriges Schlusslicht

Standard

Pat hatte es ja vor 2 Tagen freudig berichtet, Thüringen öffnet ab 2011 uns Lesben und Schwulen endlich komplett die Standesämter.

Damit ist nur noch Baden-Württemberg als einsames Schlusslicht übrig.

Hier dürfen sich Schwule und Lesben weiterhin nur in kreisfreien Städten im Standesamt verpartnern. Hat man, wie seinerzeit wir, das Pech in einem Landkreis zu wohnen, so ist die Verpartnerung Sache des Landes und das hat mit dem Akt derselben die Landratsämter beauftragt. Damit ist es ein Lotteriespiel, wo man oder frau den gleichgeschlechtlichen Pakt fürs Leben schließen darf. Von Ausländeramt  bis Zulassungsstelle ist alles drin. Unnötig zu erwähnen, dass wir für diese Besonderheit beim Bund fürs Leben auch deutlich tiefer in die Tasche greifen müssen, oder? Deutlich gesagt kostet eine Verpartnerung so schnell das Drei- bis Vierfache einer Eheschließung.

Tja, wir können nicht nur alles außer Hochdeutsch, wir können auch alles außer Gleichberechtigung.

Advertisements

»

  1. Pingback: Wir können alles… « Zwei Mamas und eine Erdnuß

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s